Kefalonia – In den Gefilden des Odysseus / Ankunft

Manchmal will man einfach nur für ein paar Tage oder eine Woche raus aus dem Alltagstrott – und das ohne gleich ein Vermögen auszugeben. Da das Teuerste an einer Reise meist der Flug ist, schauen wir gerne mal, zum Beispiel bei Ryanair, was es so für neue Ziele gibt und vergleichen dann die Preise für verschiedene Ziele in Europa. Eine Unterkunft findet sich dann schon und schöne Ecken gibt es eigentlich überall zu entdecken. Bei so einer Suche sind wir zufälligerweise auf Kefalonia gestoßen….Kefa-was? Keine Sorgen, wir hatten bis zu diesem Tag auch noch nie davon gehört.

Kefalonia gehört zu Griechenland und ist im Ionischen Meer gelegen. Erstaunlicherweise ist sie die größte der Ionischen Inseln. Zu den Ionischen Inseln zählt zum Beispiel Korfu, was deutlich bekannter sein dürfte, oder Zakynthos. Eine kurze Bildersuche lässt uns den Mund offen stehen….kristallklares Wasser, türkisblaues Meer, die Schönheit der Natur..kurz um: Da müssen wir hin!

Ein kleiner erster Eindruck

Wie ihr auf unserem Youtubekanal sehen könnt, hat unser erster Eindruck nicht getäuscht.

Wir buchen also einen Flug und über booking.com das Hotel V Boutique in Lixouri* mit Frühstück. Die kleinen Zimmer mit Blick auf die Bucht haben uns sofort überzeugt. Weiter Hotels auf Kefalonia mit Bildern und Bewertungen findet ihr hier *:

Booking.com (function(d, sc, u) { var s = d.createElement(sc), p = d.getElementsByTagName(sc)[0]; s.type = ‚text/javascript‘; s.async = true; s.src = u + ‚?v=‘ + (+new Date()); p.parentNode.insertBefore(s,p); })(document, ’script‘, ‚//aff.bstatic.com/static/affiliate_base/js/flexiproduct.js‘);

Wir haben außerdem einen günstigen Mietwagen* für Kefalonia direkt von Deutschland aus gebucht, damit wir direkt vom Flughafen aus starten können. Unser Hotel befindet sich vom Flughafen aus gesehen nämlich am anderen Ende der Insel.

In nur guten zwei Stunden sind wir von Frankfurt aus direkt nach Argostoli, der Hauptstadt von Kefalonia, geflogen. Am Flughafen nehmen wir unser Auto in Empfang, einen asiatischen, weißen Kleinwagen. Hier herrscht auf der Insel große Verwechselungsgefahr.

Wir fahren los, die kurvige Küstentraße entlang. Wir fahren an Argostoli vorbei und folgen dem „Fjord“, der einen Teil der Insel faktisch abtrennt. Die Landschaft ist hügelig und bewaldet, überall stehen Olivenhaine. Eben so, wie man sich Griechenland vorstellt.

Nach einer guten Stunde erreichen wir unser Hotel. Die Fahrt war anstrengend,denn die Straßen sind, obwohl gut asphaltiert durchaus anspruchsvoll. Wer das Autofahren scheut, ist auf Kefalonia auf jeden Fall falsch.

Tipp: Überlegt euch vorher ob euch enge Küstenstraßen, Höhe und viele Kurven Angst machen. Wenn ja, fahrt lieber woandershin, sonst bleibt der Spaß auf der Strecke.

Unser Hotel, das V Boutique Hotel ,ist klein, mit ca. 20 Zimmer, einem tollen Pool und direktem Blick auf Meer. Wir haben mit Frühstück gebucht, welches sich als hevorragend herausstellt. Der Strand hier ist eigentlich nicht zu gebrauchen, vor allem im Vergleich zu den herrlichen anderen Stränden der Insel. Das wussten wir aber durch unsere Recherchen bereits, sodass wir kein bisschen enttäuscht sind.

Nun packen wir erstmal aus und bewundern das neu gestaltet Zimmer im maritimen Stil. Da es bereits weit nach Mittag ist, packt uns der Hunger.

Unser Zimmer im Hotel V Boutique

Wir machen uns also auf nach Lixouri, der zweitgrößten Stadt auf Kefalonia, und ca. 5 km von unserem Hotel entfernt.

Dort angekommen, suchen wir uns auf dem schön gestalteten, großen Marktplatz eine griechische Taverne. Im Zefki gibt es deftige griechische Gerichte. Für unseren Hunger genau das richtige. Die Preise auf Kefalonia sind nah an den Preisen in Deutschland. Hier merkt man, dass es sich um eine Insel handelt und die meisten Lebensmittel mit dem Boot vom Festland rüber gefahren werden müssen.

Als Nachtisch gibt es einen Frappé, serviert mit leckeren Keksen.

Uschis Tipp: Eines der wichtigsten Getränke in Griechenland ist, neben griechischem Wein, Café frappé (oder einfach nur Frappé – weiß auch jeder Kellner, was damit gemeint ist). Dabei handelt es sich um ein Kaffeegetränk, welches aus Instantkaffeepulver hergestellt wird. Das Pulver, ein bisschen kaltes Wasser und, wer seinen Frappé „sweet“ bestellt, Zucker werden in einem Cocktail Shaker schaumig geschüttelt. Ab ins Glas, Eiswürfel dazu, Wasser drüber und fertig ist das perfekte Sommergetränk. Milch kann man natürlich auch noch mit dazu geben 😉

Nach dem Abendessen gehen wir noch ein paar Getränke und Snacks einkaufen und geniessen den Abend auf unsere Terasse. Nur allzubald ruft das Bett, morgen wollen wir ja die Insel erkunden.

* Einige unserer Beiträge enthalten Affiliate-Links zu Produkten oder Unterkünften, die wir auf unseren Reisen benutzen. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Wir empfehlen nur Produkte, Hotels etc. die wir selbst benutzt oder besucht und für gut befunden haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: